Herren II: Heimniederlage gegen Tabellenersten

SG Sulzfeld/Bretten II – SG Odenheim/Unteröw. II              15:24 (8:12)

Am vergangenen Wochenende spielte unsere zweite Herrenmannschaft zu Hause im Sportpark gegen den Tabellenersten aus Odenheim/Unteröwisheim. Nach einer langen Spielpause und entsprechender Vorbereitung wollte man dem Gegner vor heimischer Kulisse Paroli bieten. Die Partie startete allerdings denkbar schlecht für unsere Mannschaft. Leider konnten wir einfache Tormöglichkeiten nicht unterbringen, da wir im Angriff zu unentschlossen agierten, sodass die Gäste frühzeitig einen 4 Tore Vorsprung herausspielen konnten. Nach einer kleinen Aufholjagd Ende von Hälfte 1, gingen wir beim Stande von 8:12 in die Kabine. Da die Gäste auch zahlreiche Fehler machten war es für uns umso ärgerlicher, dass die vorhandenen Chancen ungenutzt blieben. Mit einer besseren Chancenverwertung wäre ein ausgeglichener Spielstand zur Pause auf jeden Fall erreichbar gewesen.

In Hälfte zwei kam man motiviert aus der Kabine, um den Anschluss an die Gäste zu finden. Leider schaffte es unsere Mannschaft wieder nicht die vorhandenen Torchancen in Zählbares umzusetzen. Hinzu kamen noch viele technische Fehler und einige Unterzahlsituationen. Einer stabilen Abwehrleistung, guten Torhüteraktionen von Florian Weigl und einigen Fehlern der Gäste war es zu verdanken, dass das Spiel nicht höher ausfiel. In den letzten 5 Minuten merkte man die sinkende Motivation unserer Mannschaft deutlich, wodurch die Gäste zu sehr einfachen Toren kamen und am Ende verdient auf 15:24 davonzogen. Am Ende waren wir an diesem Tage einfach nicht in der Lage konsequente Angriffsaktionen zu Ende zu spielen und sicher im Tor unterzubringen. Es gilt nun für die kommende Partie gegen Büchenau aus den Fehlern zu lernen und die Chancen besser zu nutzen.

Es spielten: Florian Weigl, Eduard Fomenko (beide Tor); Holger Dinkel 1, Jens Hertle, Jannik Follner, Matthias Schweinfurth, Mario Madeira da Fonseca, Jonas Rogner 1, Florian Schiffel 2, Noah Hilpp 1, Steffen Holzwarth 1, Jan Söder 3, Michael Schweinfurth 6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.