Herren III Heimniederlage zum Rückrundenstart

SG Sulzfeld/Bretten III – SV Langensteinbach III   25:33 (12:19)

Am vergangenen Wochenende bestritt unsere dritte Herrenmannschaft Ihr erstes Spiel im neuen Jahr gegen den Zweitplatzierten aus Langensteinbach. Im Hinspiel fing man sich gegen die Gäste die bislang höchste Saisonniederlage ein. Dies allein war genug Motivation um das Rückspiel in heimischer Halle besser zu gestalten. Leider erwischte unsere Mannschaft alles andere als einen guten Start. Erst nach 12 Minuten Spielzeit beim Stande von 2:6 kam unsere Mannschaft etwas besser in die Partie. Bis dahin war die Partie stark geprägt von einfachen Gegentoren und zu früh und unvorbereitet abgeschlossenen Angriffsaktionen.

In der Folge konnte man sich etwas stabilisieren aber die fehlende Torausbeute setzte sich fort, sodass die Gäste immer wieder zu einfachen Toren eingeladen wurden. Beim Stand von 12:19 wurden die Seiten gewechselt.

In Hälfte merkte man unserem Team an, dass die bislang gezeigte Leistung nicht das zeigte was man tatsächlich im Stande ist. So stellte man sich den Gästen kämpferischer entgegen, wodurch man in der Abwehr einen solideren Stand schaffen konnte. Durch gute Aktionen im Angriff konnte eine Aufholjagd gemacht werden, sodass man nach 43 Spielminuten beim Stand von 20:23 wieder in Schlagdistanz war. In dieser nun spielentscheidenden Phase gelang es uns leider nicht weiter dran zu bleiben. Unsere Mannschaft gab trotz des Rückstands nicht auf, kämpfte sich wieder ins Spiel zurück und konnte sich am Ende dafür leider nicht belohnen. Im Angriff fehlte uns am heutigen Tage die notwendige Geduld, konsequente Aktionen und die Treffsicherheit im Abschluss. Teilweise verzweifelte man sogar am generischen Torhüter, sodass die Gäste am Ende verdient mit 25:33 gewannen.

Nun gilt es das positive aus dem Spiel mitzunehmen und das Potential der Mannschaft im nächsten Spiel abzurufen.

Es spielten: Sebastian Röth (Tor), Florian Weigl (Tor); David Doll (2), Maximilian Kolb (1), Luis Faulhaber 6/1, Patrick Gehringer (1), Benjamin Ihrig (2), Jan Kilian (1), Pascal Pfefferle, David Stoffel (6/1), Felix Diefenbacher (3), Jannik Follner (3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.