Herren II: Großer Frust nach frustrierendem Spiel

SG Sulzfeld/Bretten II – HSG Bruchsal/Untergrombach II          26:29 (15:14)

Das Hinspiel gegen die HSG hatten wir mit nur einem Tor verloren, wobei wir da auch nur einen Auswechselspieler hatten. Dieses Mal mussten wir zwar auch einige Ausfälle hinnehmen, aber zumindest waren wir mit 12 Spielern ausreichend ausgestattet. Die Abwehr wusste von den gefährlichen Anspielen an den Kreis und konnte so gleich zu Beginn einfache Bälle gewinnen. Nach 4 min konnten wir mit 4:1 ein erstes Statement setzen. Bis zum 7:4 konnten wir den Abstand aufrecht halten, konzentrierte Abschlüsse und eine solide Abwehrarbeit halfen dabei.

Diese setzten wir leider ab diesem Zeitpunkt dann für 10min aus, weshalb der Ausgleich in der 12. Min fiel. Auffallend war der immer gleiche Ablauf der Gegner im Angriff, weshalb auch ein einziger Spieler beim Stand von 7:7 fünf der Tore machen durfte. Beim engen Hin und Her wechselte die führende Mannschaft immer wieder bis zum 11:13 in der 21ten min, in der wir die Auszeit nahmen um noch einmal durchzuatmen und wieder in die Spur zu kommen. Zwar kassierten wir noch das 11:14, dann aber fanden wir wieder den richtigen Zugriff in der Abwehr. Gestützt von einer Überzahl übernahmen wir kurz vor Ende der Halbzeit die Führung wieder und gingen mit 15:14 in die Kabine.

Wir wollten mit dem Anwurf und dem dazugehörigen ersten Angriff direkt die Führung weiter ausbauen und dem Gegner die Hoffnung auf Punkte nehmen. Nachdem unser Angriff jedoch ein unerwartet schnelles erfolgloses Ende fand, wurde die eigene Stimmung getrübt. Unglückliche 5min. später stand es 15:18 für unsere Gäste. Wir hatten den Start in die Halbzeit komplett verpasst und standen in Unterzahl auf dem Platz. Scheinbar war jedoch genau das der notwendige Weckruf. Durch eine offene Abwehr konnten wir den Gegner zu Fehlern zwingen und stießen in der Offensive angeführt von Marcel Hussung, der an diesem Tag 10 mal traf, wieder energischer in die Lücken. Und so arbeiteten wir uns Minute um Minute, Tor um Tor heran, gipfelnd im Ausgleich zum 22:22 in der 49. Minute. Beim Stand von 24:24, 7min. vor Schluss war für beide Mannschaften noch alles offen. Leider konnten wir den buchstäblichen Lauf der Gäste nicht stoppen und endeten mit einem frustrierenden Ergebnis sowie entsprechend enttäuschten Gesichtern. Ein Verlust der sicherlich vermeidbar war und bei dem wir fassungslos vom Feld gingen.

Es spielten: Florian Weigl (Tor), Sebastian Röth (Tor), Simon Barth (2/2), Paul Buchwald (2), David Doll (4), Jan-Eric Faller (3), Alex Hertle (1), Marcel Hussung (10), Benjamin Ihrig, Anastasius Kolb (1), Maximilian Kolb (1), David Stoffel (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.