Herren lassen Federn gegen Reserve aus Walzbachtal

SG Sulzfeld/Bretten – HSG Walzbachtal II 29:34

Eine letztlich zu hohe Niederlage kassierte unsere 1. Herrenmannschaft am Sonntag gegen die 2. Mannschaft der HSG Walzbachtal. Während es für uns schon das 3. Spiel war, hatte die HSG ihr erstes zu bestreiten, was sich jedoch nicht als Nachteil herausstellen sollte. Die Gäste waren mit einer homogenen Mannschaft aus erfahrenen Verbandsligaspielern und jungen Talenten angereist. Alle waren hoch motiviert und gingen beherzt zur Sache, während wir wohl eher einen schlechten Tag erwischt hatten.

Über den gesamten Spielverlauf schafften wir es nicht die Defensive zu stabilisieren wodurch die Walzbachtaler immer wieder zu einfachsten Torgelegenheiten kamen. Auch waren wir meist zu spät am Ballhalter und brachten uns so immer selbst in Bedrängnis. Dennoch konnten wir den Spielverlauf recht offen gestalten und konnten einen größeren Rückstand stets vermeiden. Über das 3:3 (7. Minute) über 7:8 (15. Minute) und 11:11 (21. Minute) gingen wir mit einem 13:16 Rückstand in die Pause.

Trotz der deutlichen Pausenansprache konnten wir Einstellung in der Abwehr nicht verbessern und agierten weiterhin zu träge und inkonsequent. Somit änderte sich auch nichts am Spielverlauf, in dem wir weiterhin einem knappen Rückstand hinterherliefen. Erst als Benedikt Doll mit einem seiner gewaltigen Würfe in der 42. Minute den 21:21 Ausgleich erzielte, keimte die Hoffnung auf, das Spiel noch drehen zu können. Jonas Ulrich erzielte in der 48. Minute sogar die Führung zum 26:25. Leider schafften wir es in der Folge nicht unser Angriffsspiel ruhig und strukturiert aufzubauen, was uns durch die offensive Abwehr der Gäste erschwert wurde. Daher konnten wir die Schwächen der Defensive im Angriff nicht mehr kompensieren, und gerieten aber 54. Spielminute immer weiter ins Hintertreffen.

Lichtblicke waren die Leistungen von Felix Diefenbacher, Stefan Gottstein und Benedikt Doll. Leider reichten die aber dieses Mal nicht aus, um die Niederlage vermeiden zu können.

Die nächste Partie wird sicher nicht einfacher. Am Sonntag um 18.30 Uhr müssen wir bei Post Südstadt Karlsruhe antreten. Die Karlsruher ließen zuletzt mit einem Kantersieg (43:29) in Büchenau aufhorchen, was bereits ein Zeichen für die Stärke des Mitaufsteigers ist. Es ist daher dringend geboten die Defensive zu stärken, um auswärts einfache Tore im Gegenstoß ermöglichen zu können.

Es spielten: Marcel Haseloff, Florian Tüx und Peter Rothbart (alle im Tor), Stefan Gottstein (9), Felix Diefenbacher (5), Patrick Hecker (1), Bastian Hörner (5/1), Jonas Ulrich (2), Johannes Pitz (1), Moritz Bauer (1), Benedikt Doll (5), Niklas Blaschke, Jannik Heilig, Michael Reichert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.