Unglückliche Niederlage für Herren 1

Post Südstadt KA – SG Sulzfeld/Bretten                              31:30

Eine unglückliche Niederlage mussten unsere Herren am Sonntagabend beim Mitaufsteiger aus dem Bezirk Karlsruhe hinnehmen. Wenngleich allen bewusst war, dass es in der unangenehm zu bespielenden Halle ohne Haftmittel nicht einfach würde, musste man sich letztlich über die vielen ausgelassenen Chancen ärgern, die einen doppelten Punktgewinn gesichert hätten.

In einer sehr fairen und ausgeglichenen Partie hatten zunächst die Gastgeber die besseren Karten. Einem ähnlichen Konzept wie wir folgend, stellten die Karlsruher eine junge und dynamische Mannschaft, die mit dem Heimvorteil im Rücken zunächst sicher und abgeklärt spielte. Die offene 3:2:1 Abwehrformation machte uns zwar vom Spielaufbau etwas zu schaffen, aber durch überlegte Einzelaktionen ließen wir unsere Gegner nicht davonziehen. Erstmals gelang den Hausherren in der 12 Minute beim 7:4 ein 3 – Tore Vorsprung. Dieser war bedingt durch mehrere vergebene 100 %ige Chancen, die teilweise haarsträubend waren. Leider ließen wir uns hierdurch zu sehr verunsichern und verloren teilweise den Faden im Angriffsspiel. Durch die Einwechslung von Luis Faulhaber in der 23. Minute konnten wir uns etwas stabilisieren, gerieten aber bis zur Pause mit 11:16 noch deutlicher ins Hintertreffen.

Zu Beginn der 2. Halbzeit setzte unser Trainer dann hauptsächlich auf die jungen Spieler und stellte die Abwehr offensiver auf, was zunächst keinen merklichen Effekt hatte. Beim Stand von 21:15 in der 36. Minute schien die Partie sogar schon entschieden zu sein. Dann ging jedoch ein Ruck durch die Mannschaft und wir spielten die Gastgeber in dieser Phase schwindelig. Tore von Felix Diefenbacher, Luis Faulhaber und Niklas Blaschke brachten uns heran. Bastian Hörner war es dann, der den 6:0 –Lauf komplettierte und den damit einhergehenden Ausgleich zum 21:21 erzielte. Die dann folgende Auszeit der Hausherren hatte keinen merklichen Effekt. Die beiden folgenden Disqualifikationen von Felix Diefenbacher und Bastian Hörner innerhalb einer Minute jedoch sehr wohl. Was die beiden Unparteiischen hier gewertet haben bleibt wohl ihr Geheimnis. Für uns war es jedoch ein herber Rückschlag, von dem wir uns letztlich zu spät erholten. Die Karlsruher schafften es nun wieder auf 4 Tore davon zu ziehen, konnten den Sack aber wiederum nicht zu machen. Erneut schafften wir es in der 58. Minute den Anschlusstreffer zu erzielen, ließen dann aber wieder zwei 100 %ige Chancen liegen, weshalb wir letztlich unglücklich mit 31:30 verloren haben. Während die Gastgeber aus Karlsruhe den Sieg zwar verdient haben, muss man anerkennen, dass auch wir einen Punkt verdient gehabt hätten. Letztlich war es eine gute Leistung und die Mannschaft hat sich nie aufgegeben. Wenn wir auf diesem Weg bleiben, werden wir sicherlich auch die nötigen Punkte sammeln können.

Nun stehen wir gegen die ebenfalls mit 2:6 Punkten positionierten Neureuter schon unter Druck. Am 18.10. spielen wir in Bretten um 17.30 Uhr und sollten hier unbedingt punkten, um die Weichen in die richtige Richtung zu stellen. Es wäre schön, wenn wir trotz der Corona-Einschränkungen von den Zuschauerrängen die erforderliche Unterstützung erhalten würden.

Es spielten: Marcel Haseloff, Peter Rothbart (im Tor), Stefan Gottstein (1), Felix Diefenbacher (2), Patrick Hecker (2), Bastian Hörner (4/1), Jonas Ulrich (1), Johannes Pitz (3), Moritz Bauer (1), Benedikt Doll (2), Niklas Blaschke (3), Jannik Heilig (1), Michael Reichert (3), Luis Faulhaber (7/1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.