Herren I: Die Vorbereitung neigt sich nach dem Trainingslager in Sulzfeld dem Ende zu

Letzter Test gegen die SG Odenheim/Unteröwisheim

Aufgrund der unsicheren Situation wie es in der Coronapandemie weitergeht, entschieden wir uns das Trainingslager vor der Saison in diesem Jahr in eigenen Gefilden zu absolvieren. So starteten wir am Freitag, den 17. September mit der ersten Trainingseinheit im Sparkassen Sportpark in Sulzfeld, womit alle in Ruhe zu Hause schlafen konnten, um für den anstrengenden Samstag richtig ausgeruht und gut vorbereitet zu sein.

Nach der normalen Einheit am Donnerstag war der Trainingsinhalt am Freitag zwar taktisch geprägt, fiel aber aufgrund der vielen Gegenstoßakzente körperlich anspruchsvoll aus. Nach dem gemeinsamen Frühstück am Samstag, das von unseren „guten Seelen“ Evita und Jürgen Bauer (herzlichen Dank an der Stelle) hervorragend ausgerichtet wurde, ging es um 10.00 Uhr an die rein taktische Morgeneinheit.

Das Mittagstraining war dann eher regenerativ mit einer kleinen Laufeinheit und ausgiebigen Übungen für die Beweglichkeit und Verletzungsprävention ausgelegt, um für das anstehende Testspiel gegen Ispringen auch möglichst fit zu sein. Leider fehlte uns hier Johannes Pitz, der nach seiner Fingerverletzung (Riss einer Sehne im Finger) zwar wieder an Bord war, aber dann aufgrund eines Pferdekusses für das Spiel passen musste.

Während im Hinspiel auf Seiten der Gäste noch einige Spieler fehlten, reisten sie nun mit einem deutlichen stärkeren Kader an, was für uns zum Zwecke eines Testspiels ganz recht war.

Der Verlauf eines solchen Spiels ist unter dem Strich sicher nicht so relevant, weil beide Teams immer noch verschiedene Varianten wählten, die für den finalen Erfolg nicht unbedingt förderlich sind. Dennoch entwickelte sich ein ansehnliches Spiel, in dem wir in der Anfangsphase schnell führten und den Verlauf bis zum Ende offenhalten konnten. Letztlich verloren wir die Partie mit 28:29 und konnten mit der Leistung zwei Wochen vor Rundenbeginn zufrieden sein.

Das Training am Sonntagmorgen war aufgrund wichtiger und ausgedehnter „Teambuildingmaßnahmen“ am Samstagabend etwas schwierig zu planen. Da durch die Trainingseinheiten die Halle etwas in Mitleidenschaft gezogen war, entschieden wir kurzerhand umfangreiche Reinigungsmaßnahmen durchzuführen und die Spieler zu schonen, die darüber nicht traurig waren.

Am 26.09. folgt nun noch der letzte Test gegen die SG Odenheim/Unteröwisheim mit ihrer sehr gut eingespielten, jungen Mannschaft, die wiederum verstärkt wurde. Die SG ist sicherlich ein Kandidat für die ersten Ränge der Verbandsliga und wird uns hoffentlich einiges abverlangen, um vor dem Rundenbeginn nochmals alles geben zu müssen.

Die Saison beginnt für uns dann am 02.Oktober mit dem Spiel in Büchenau. Die Büchenauer sind schon seit vielen Jahren eine der heimstärksten Teams im Kreis. Die enge Halle und das ungeliebte Harzverbot tun hier ihr übriges, um uns das Leben schwer zu machen. Durch die empfindlichen Niederlagen der letzten Jahre sind wir gewarnt und hoffentlich stimmt die Einstellung der Mannschaft sich nicht von den Nebensächlichkeiten ablenken zu lassen und sich voll auf unser Spiel zu konzentrieren. Denn gleich beim nächsten Spiel kommt der absolute Aufstiegsaspirant aus Knittlingen nach Bretten, womit der Rundenstart mit zwei gleich äußerst schweren Partien sicherlich anspruchsvoll werden dürfte. Impressionen vom Trainingslager:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.